Wie bleiben wir bei der Digitalisierung immer auf dem aktuellen Stand?

Antworten, die Sie im digitalen Dschungel auf dem Zielpfad halten

31. Oktober 2018 Blog, Vertrieb & Kunde, Digitalisierung, Prozesse Karsten Knechtel


Die Wirtschaft ist mittendrin in der Digitalisierung, die Impulse gegeben hat, die zu Beginn der Entwicklung oft gar nicht vorstellbar waren. Ging es am Anfang darum, überhaupt zu definieren, was genau Digitalisierung ist, so geht es heute darum, diese Entwicklung ständig voranzutreiben und Chancen und Risiken zeitnah zu erkennen und zu nutzen.

Zusammen mit unseren Kunden haben wir die Digitale Landkarte aus der Taufe gehoben (siehe QR-Code) und wir sind ständig an deren Weiterentwicklung. So bekommt jedes Unternehmen das Spektrum der Digitalisierung von der Wettbewerbspositionierung über technologische Möglichkeiten bis hin zu Themen rund um die Unternehmenskultur stringent strukturiert und besser gesteuert. Aber die Fragen „Wo stehen wir bei der Digitalisierung?“ und „Was gilt es aktuell zu initiieren?“ wollen immer wieder neu beantwortet werden, um als Unternehmen Treiber und nicht Getriebener zu sein.

Wir haben dazu für unsere Kunden Antworten gefunden, die Sie im „Digitalen Dschungel“ auf dem Zielpfad voranschreiten lassen.

Das digitale Reifegradmodell

Für diese Fragestellung „Wo stehen wir bei der Digitalisierung?“ und eine Einordnung der aktuellen Situation am Markt haben wir das agil-digitale Reifegradmodell entwickelt. Hierbei beleuchten wir gemeinsam mit unseren Kunden sowohl externe als auch interne Faktoren am Markt und in der jeweiligen Organisation, nehmen eine Einordnung anhand von Erfahrungen am Markt vor und leiten gemeinsam Maßnahmen ab.  Es geht um externe und interne Treiber (der Markt und die Aufstellung im Unternehmen) sowie um Handlungsempfehlungen, wo die Reise hingehen soll.

Das Reifegradmodell gibt einen Aufschluss über den heutigen Status Quo und lässt vor allem einen Deltaabgleich und eine Diskussion im Unternehmen zu, welche Faktoren wichtig sind. Eine Punktzahl ist dabei nicht ausschlaggebend, sondern vorwiegend das qualitative Ergebnis, welche Faktoren genauer zu betrachten sind.  Anhand des Reifegrads in unterschiedlichen Dimensionen ergeben sich konkrete, strategische und operative Handlungsempfehlungen. Dabei kann ein Reifegradmodell immer nur eine Ist-Aufnahme sein, denn schon nach wenigen Monaten kann sich der Reifegrad deutlich verändert haben, da sowohl der Markt, als auch das Unternehmen im ständigen Wandel sind. Denn gerade die Schnelligkeit der sich ändernden Markt- und Technologiefaktoren ist eine Eigenschaft der Digitalisierung.

Das Trendradar

Das Trendradar haben wir geschaffen, um einmal erreichte Erkenntnisse und Ergebnisse zu sichern und gezielt weiterzuentwickeln sowie die Frage zu beantworten „Was gilt es aktuell zu initiieren?“. Dabei geht es um einen sich stetig wiederholenden Zyklus der Aktualisierung der Wissensaufbereitung rund um die Digitalisierung und die Ableitung der notwendigen Maßnahmen mit Hilfe von Priorisierung und konkreten Entscheidungen, um als Unternehmen Kurs zu halten.

Ganz konkret bedeutet das, dass von einem cross-funktionalen Team des Unternehmens in einem definierten Zyklus (z.B. alle zwei Monate) die Markt- und Technologietrends mit den Aktivitäten im Unternehmen verglichen werden. Dadurch werden die laufenden Aktivitäten/Projekte zur Digitalisierung kritisch betrachtet (weiter vorangetrieben oder aber auch gestoppt) und neue Aktivitäten initiiert. Denn die Schnelligkeit im Rahmen der Digitalisierung verlangen auch ein zeitnahes Agieren oder Reagieren von den Marktteilnehmern. So lassen sich leichter Chancen und Risiken bewerten, Umsetzungsnotwendigkeiten priorisieren und Potenziale freisetzen. Es reicht heute nicht mehr eine digitale Roadmap festzulegen und sie dann über einen längeren Zeitraum abzuarbeiten. Das Agieren mit externen und internen Trends und Einflüssen muss in iterativen Zyklen erfolgen. Das ist auch der Weg, um schneller zu werden und marktgerecht zu agieren.

Gerne unterstützen wir Sie dabei den richtigen Kurs zu finden und zu halten, die Trends zu bewerten und erfolgsorientierte Impulse zu setzen. Dieses Vorgehen hilft Ihrem Unternehmen nachhaltig erfolgreich bei der Digitalisierung und damit im Wettbewerb zu sein.