Welchen Rahmen braucht Innovation?

TREIBER - FÖRDERER - WAS KÖNNEN WIR TUN?

29. März 2019 Blog, Neue Organisation, Agiles Management, Digitalisierung Oliver Hoffmann


Im unternehmerischen Kontext verstehen wir unter Innovationen neue oder auch "erneuerte" Dienstleistungen oder Produkte, welche marktfähig über den Vertrieb an den Kunden gebracht werden können. Diese können nur kleine Veränderungsmerkmale aufweisen oder auch völlig neuartige und beispiellose Entwicklungen sein, die dem Kunden einen Mehrwehrt bringen.

Die Innovation führt zu einem Wettbewerbsvorteil und sichert den Unternehmen ihren Marktanteil oder baut diesen aus. Die wirtschaftliche Nutzung i.S. einer Vermarktung führt den Unternehmen idealerweise höhere Umsätze und Margen zu.

Treiber

Typische Treiber von Innovationen sind beispielsweise Marktimpulse und Anreize (Konsumentenverhalten, Marktveränderungen, Wettbewerb etc.) wie auch die klassische "Not", die bekanntlich erfinderisch macht (sinkende Umsätze und Margen etc.).

Förderer

Innovationen entstehen nicht einfach aus dem Nichts. Sie sind das Ergebnis von (geistigen) Prozessen und einer vielfältigen kulturellen Basis.

Kreativität ist hierbei eine wesentliche Grundbedingung für die Innovationskraft eines Unternehmens als organisatorisches Gebilde. Dies lässt sich nicht auf Knopfdruck erzeugen und ist nicht das Ergebnis eines Projektes.

Ein weiteres förderndes Merkmal ist die Diversität in all seinen Ausprägungen wie beispielsweise Kultur, Alter, Skill-Level, Fachgebiet und Geschlecht.

Instabilität ist - so seltsam es klingen mag - eine wichtige Variable als Rahmenbedingung. Die Märkte werden immer komplexer und dynamischer. Daher müssen wir Ihnen mit derselben Komplexität und Dynamik begegnen und nicht in starren Strukturen oder mit unveränderlichen Prozessen.

Netzwerke erhöhen die Austauschfähigkeit zwischen Individuen und Gruppen. So können diese sich gegenseitig wichtige Impulse geben um über etablierte Denkmuster hinweg beispielsweise neue Produkteigenschaften zu "erfinden".

Was können wir tun?

Wenn wir Kreativität und Innovationskraft schon nicht erzeugen können, müssen wir die Rahmenbedingungen unserer Organisation dahingehend verändern, dass sie die Kreativität und die Innovationskraft einzelner Mitarbeiter wie auch der gesamten Organisation positiv beeinflussen. Wir gestalten eine Innovationskultur.

Es gibt hierzu viele unterschiedliche, bewährte wie auch neuartige Methoden und Konzepte, die im Grunde alle auf der bekannten Team- und Projektarbeit basieren, wie z.B.:

  • Explorative Verfahren
  • Kollaborative Zusammenarbeit
  • Labs
  • Prototyping
  • Co-Creation
  • Creative Engineering

Werden diese dann verbunden mit spezifischen und dynamikfördernden Instrumenten wie z.B. Networking, Medien, Prozessen, Ablauf- und Aufbauorganisation, Rollen und Verantwortlichkeiten, Regeln und Freiheiten, Freiräume, Incentivierung, Arbeitsmittel sowie Arbeitszeitmodelle, so können wir eine nachhaltige Innovationskultur fördern, die uns an deren Ende wiederum an unseren Anfang bringt: die Innovation.

Um all die genannten Überlegungen, Methoden und Instrumente sinnvoll zu analysieren, zu definieren, zu kombinieren, zu kontrollieren und daraus marktfähige Innovationen zu generieren, ist idealerweise ein Innovationsmanagement zu implementieren.