Vorteile und Mankos agiler Methoden

Wie Sie bei agilen Arbeitsweisen Projektziele erreichen.

08. Juli 2020 Blog, Agiles Management, Neue Organisation Dennis Wayer


Agile Methoden bzw. Arbeitsweisen sind auf Menschen ausgerichtete, ergebnisorientierte Ansätze für die Produktentwicklung in einer sich schnell verändernden Welt. Im Mittelpunkt stehen adaptive Planung, Selbstorganisation und kurze Entwicklungszeiten. Dabei liefern agile Arbeitsweisen nicht nur flexible und schnelle Ergebnisse, sondern zielen auf kontinuierliche Qualitätsverbesserungen ab.

Im Gegensatz zu Wasserfall-Methoden, in denen der Prozess „Planen, Entwerfen, Bauen, Testen, Liefern“ verwendet wird und die empfehlenswert für die Herstellung von Gebäuden und Flugzeugen sind, bieten sich agile Arbeitsmethoden bei Vorhaben an, in denen das Geschäftsumfeld schnellen Veränderungen ausgesetzt ist und der Prozessablauf oftmals nicht vorhersehbar ist.

Vorteile agiler Arbeitsweisen

Grundliegende Vorteile von agilen Arbeitsweisen liegen in der schnellen und kontinuierlichen Entwicklung von Produkten. Anders als bei Wasserfall-Methoden können verschiedene Prozesse innerhalb eines Entwicklungsschrittes (Sprints) parallel erfolgen und abgearbeitet werden. Dabei werden Menschen und Interaktionen stärker betont als Prozessschritte und Werkzeuge. Ebenso können Produkte kontinuierlich auf sich ändernde Bedürfnisse angepasst werden und vergleichsweise schnelle Veränderungen in das „Lastenheft“ bzw. Backlog aufgenommen werden, da Kunden, Entwickler und Tester in ständiger Interaktion miteinander sind. Im Gegensatz zu klassischen Arbeitsmethoden werden selbst späte Änderungen der Anforderungen im Zuge der kontinuierlichen Produkt- und Prozessverbesserung begrüßt.

Mankos agiler Arbeitsweisen

Bei einigen Entwicklungen, wie zum Beispiel bei großen Softwareprodukten, ist es schwierig, den Aufwand zu Beginn oder während des Projektes abzuschätzen. Die notwendige Gestaltung und Dokumentation werden nicht betont, weshalb das Projekt leicht aus der Bahn geworfen werden kann. Wenn zusätzlich bei den Stakeholdern nicht gänzlich klar ist, welches Endergebnis konkret verfolgt wird, endet das schnelle Entwicklungsvorhaben in einer Odyssee.

Manchmal scheitern Entwicklungen mittels agiler Arbeitsweisen auch gänzlich aufgrund unrealistischer Erwartungen. Diese können im Gegensatz zu klassischen Methoden leichter entstehen, weil Stakeholder Erwartungen nicht übereinstimmend formuliert haben und Zwischenergebnisse durch iteratives Vorgehen nicht oder nur sehr schwierig feststellbar sind. Der mentale Ansporn, innerhalb eines Arbeitszyklus etwas erreicht zu haben, kann dadurch stark negativ beeinträchtigt werden.

In jahrelanger Begleitung von agilen Projekten haben wir festgestellt, dass die genannten Herausforderungen oftmals auf zwei Kernprobleme zurückzuführen sind – die vernachlässigte Befähigung von Mitarbeitern und die mangelnde Einhaltung agiler Prinzipien.

Agil ans Ziel mit Process Management Consulting

Agile Methoden werden allgemein als eine Reihe von Praktiken, Prozessen und Werkzeugen gesehen, obwohl diese eher einer Denkweise und Kultur entsprechen.

Process Management Consulting hilft Ihnen bei agilen Arbeitsweisen Projektziele mit Begeisterung zu erreichen. Durch konkrete Bestimmung des Projektziels, und Transparenzmachung des Fortschritts helfen wir nicht nur die wahren Ziele im Fokus zu behalten, sondern machen (Teil-)Erfolge für alle Beteiligten sicht- und messbar. Zudem befähigen wir Ihre Mitarbeiter Mittels kontinuierlichem Coaching und Sparring, sorgen für die Einhaltung der agilen Prinzipien und somit für einen reibungslosen Projektablauf.

Transformieren Sie mit uns Ihr Unternehmen zu einer echten Innovationsschmiede.   

Kontaktieren Sie uns gerne auch persönlich über info@process-consulting.de, unser Kontaktformular oder telefonisch!    

Bleiben Sie gesund, Ihr Process Team!