Finally Approved

– Neue Wege der Führung klappen wirklich!

12. April 2019 Blog, Neue Organisation, Agiles Management Carla Maria Aigner


Sie, als unsere Leser, haben in den aspect-Ausgaben der letzten Jahre viel über die Entstehung und die Einführung der Agilen Unternehmensführung – sowohl bei unseren Kunden wie auch bei Process selbst - lesen können. Diese beliebten Beiträge zeichneten sich auch durch persönliche Erfahrungen, emotionale Eindrücke der Beteiligten und praktische Umsetzungsempfehlungen aus konkreten Projekten aus.

Daraufhin haben wir uns die spannende Frage gestellt: Welche Ergebnisse würde eine wissenschaftliche Untersuchung des Agilen Strategieprozesses hervorbringen? Kann der Prozess auf wissenschaftlicher Basis dieselben positiven Auswirkungen und Ergebnisse hervorbringen, wie wir sie in der Praxis erfahren? Ja, das kann er! Wie? Das können Sie hier lesen:

Flexible Anpassung in einem dynamischen Umfeld!

Der agile Strategieprozess ist vor allem in einer herausfordernden und dynamischen Umwelt von deutlichem Mehrwert. Das Herunterbrechen der strategischen Ziele in kleinere Umsetzungspakete hilft den befragten Unternehmen deutlich, sich an rasante Veränderungen anzupassen und mit der Dynamik des Marktes mithalten zu können. Die Fähigkeit, sich flexibel auf Veränderungen anzupassen, wird heutzutage allgemein als Wettbewerbsvorteil angesehen und gewinnt dadurch zunehmend an Bedeutung. Vor allem durch die häufigeren und granularer Analyseeinheiten schafft es der agile Strategieprozess die Strategie kontinuierlich an aktuelle Marktgeschehnisse und Kundenbedürfnisse anzupassen und eine nachhaltige Positionierung im Markt sicher zu stellen.

Mit dem agilen Ansatz können wir deutlich schneller strategische Handlungsfelder und Initiativen umsetzen und letztendlich auch schneller zu Entscheidungen kommen!“

Abteilungsleiter & Strategieteammitglied

---

„Ich habe mich als Mitarbeiter noch nie so stark in die strategische Ausrichtung unseres Unternehmens eingebunden gefühlt. Mit Hilfe des agilen Strategieprozess kann ich das Unternehmen aktiv mitgestalten und neue Impulse setzen!

Agil Master im agilen Strategieprozess

Förderung der Mitarbeitermotivation & einer erfolgreichen Umsetzung strategischer Ziele!

Neben einer hohen Anpassungsgabe steigert agiles Arbeiten die Motivation der Mitarbeiter. Dies ist besonders interessant im Hinblick auf den aktuell anherrschenden Fachkräftemangel. Mitarbeiter mit geeigneten Fähigkeiten zu finden ist für die Zukunft eines Unternehmens entscheidend. Genauso wichtig ist es Mitarbeiter zu binden, um das Wissen der Fachkräfte im Unternehmen zu halten. Entscheidend dafür ist eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit. Durch das Einbinden der emotionalen Ebene im Handlungsfeld der Strategiearbeit, was durch eine ganzheitliche Betrachtung des Unternehmensumfeldes im agilen Strategieprozess möglich wird, ist, bei bereits vorhandener intrinsischer Motivation, eine motivationssteigernde Wirkung deutlich spürbar. Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen zugehörig und eingebunden und sind stolz den Prozess in einer Art und Weise selbst mitgestalten zu können, was sich unglaublich in der Motivation der Mitarbeiter, nicht nur in strategischen Themenfelder, widerspiegelt.

„…wenn du es schaffst, dass jemand wirklich Lust hat das Unternehmen weiterzuentwickeln und sich so einzubringen, wie es am besten für sich und seine Motivation und Wüsche gefällt, dann ist das der beste Bindungseffekt.“

Geschäftsführung & Strategieteammitglied

Reduzierung der Komplexität & Vermittlung von Sinn und Zweck!

Das „Why“, der sogenannte „Purpose“ der Strategie ist für die meisten Mitarbeiter sehr wichtig. Motivation wird oft gestoppt durch die Komplexität der Dinge im Unternehmen. Verstehen die Mitarbeiter Themen inhaltlich schwer oder können den Sinn hinter bestimmten Maßnahmen nicht erkennen, schlägt sich dies auf das Engagement der Mitarbeiter und den Umsetzungserfolg wieder. Der agile Strategieprozess unterstützt mit einer intensiven Diskussionskultur und dem hohen Grad an Reflexion das Verständnis aller Beteiligten gegenüber der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Dadurch wird das sogenannte „Why“ sichtbar und greifbar, was sich ebenso im Umsetzungserfolg strategischer Maßnahmen wiederfinden lässt.

Sogar die Standups, in denen nur der aktuelle Status kommuniziert wird, tragen dazu bei Silo-Denken zu eliminieren … sie regen zu einem - über Abteilungsgrenzen und Hierarchieebenen - intensiven Austausch an, und das noch lange nach dem eigentlichen Meeting …“

Strategieteammitglied

Reduktion von Unklarheiten und des Risikos von Widerständen bei Veränderungen!

Kontrolle ist oftmals negativ besetzt. Im Falle des agilen Strategieprozesses wird sie jedoch mit Kontinuität in Verbindung gebracht. Die kontinuierlich wiederkehrenden Statusupdates ermöglichen eine Plattform, die einen regen Austausch unterstützt und den Beteiligten die Möglichkeit bietet Ergebnisse präsentieren zu können auf die die meisten sehr stolz sind. Dadurch entsteht eine disziplinierende Wirkung Ergebnisse erzielen zu wollen. Aber nicht nur das. Die intensive Kommunikationskultur im agilen Kontext mindert Unklarheiten, wodurch das Risiko späterer Widerstände, verursacht durch Unklarheiten und Missverständnissen, in der Umsetzung strategischer Ziele reduziert wird.

Kritische Beleuchtung von Diskrepanzen & kontinuierliche Verbesserung der Zusammenarbeit!

Aktuelle Entwicklungen im unternehmerischen Kontext fordern Kontaktpunkte für Kommunikation und Weiterentwicklung der Strategie im strategischen Prozess. Der hohe Grad an Reflexion im agilen Strategieprozess entspricht dieser Anforderung. Im Strategiemeeting und den dazugehörigen Elementen der Retroperspektive und des Reviews werden strategische Initiativen hinterfragt, die nicht umgesetzt werden konnten. Ursachen, wie Diskrepanzen im Sprint, in der Zusammenarbeit oder in der zwischenmenschlichen Ebene, werden kritisch untersucht und somit die Basis der Zusammenarbeit kontinuierlich verbessert.

Entwicklung hinzu einer lernenden Organisation & Bündelung von Kompetenzen!

Die Interviews zeigen ein klares Bild, wenn es um die Entstehung einer lernenden Organisation geht. Die Möglichkeit der rückschauenden Analysen im agilen Strategieprozess fördern den Austausch von Erfahrungswerten wodurch ein erhöhter Wissensaustausch in den Unternehmen festgestellt werden konnte. Verstärkt wird diese Wirkung durch den abteilungsübergreifenden Austausch, indem unterschiedliche Blickwinkel und Lösungsansätze miteinbezogen und Kompetenzen gebündelt werden.

„Sie schaffen eine lernende Organisation, das ist ein Nebeneffekt, wodurch sich der Reifegrad des Managements und auch das jedes einzelnen Mitarbeiters, der eingebunden ist, schneller erhöht, als es in herkömmlichen Umgebungen der Fall ist. Also es ist wirklich eine kleine Wundermedizin, unsere Wunderpille, die auf ganz viele strategische Entwicklungsfelder einzahlt."

 Geschäftsführung & Strategieteammitglied

Wird der Prozess mit all seinen Facetten gewollt, entsteht das „agile Mindset“ im Laufe der Zeit automatisch!

Der agile Ansatz ist ein Zusammenspiel unterschiedlicher Ebenen. Deshalb bilden für eine erfolgreiche Durchführung bestimmte Werte und Prinzipien im Verhalten der Beteiligten einen wertvollen Grundstein im Umgang miteinander. Eindeutig stellen die Befragten Offenheit, Transparenz, Kollaboration, eine konstruktive Feedbackkultur und eine Fehlerkultur, die Fehler zulässt, um aktives Lernen zu ermöglichen und Barrieren und Ängste im Umgang damit ablegen zu können, ins Zentrum des Verhaltenskodex. Dabei muss Mut und Vertrauen zwingend vorhanden sein. Als sehr interessantes und zum Teil überraschendes Ergebnis haben die Statements der Unternehmenslenker gezeigt, dass viele Werte und Prinzipien im Laufe des Prozesses automatisch entstehen oder erlernt werden können und nicht von Anfang an vorhanden sein müssen. Neben diesen Elementen gibt es jedoch zwei ganz bestimmte Eigenschaften, die zwingend vorhanden sein müssen: Der Wille und die Bereitschaft aller Beteiligten den Prozess mit all seinen Facetten zu implementieren und durchzuführen!

 „Ich würde sagen, für Methoden und Technik muss man Verständnis haben, das andere, die Werte und Prinzipien im agilen Kontext, kommen oftmals erst danach.“

Strategieteammitglied

---

„Agiles Arbeiten ist ein Zusammenspiel unterschiedlicher Ebenen und unterliegt einem Verhaltenskodex aus Werten und Prinzipien. Vertrauen, Mut sowie der Wille und die Bereitschaft den Prozess mit all seinen Facetten muss dabei zwingend vorhanden sein. Weitere wichtige Werten und Prinzipien entstehen im Laufe der Zeit automatisch oder können erlernt werden!“

Geschäftsführung & Strategieteammitglied

Neben den Herausforderungen, die man sich im Umgang mit agilen Arbeiten stellen muss, überwiegen die Vorteile bei den untersuchten Unternehmen deutlich. Der agile Strategieprozess stellt ein vielversprechendes Konzept dar, um unternehmensrelevante Einflüsse zu berücksichtigen, sich kontinuierlich anzupassen und die Komplexität in diesem Zusammenhang zu reduzieren, um Erfolgspotenziale dauerhaft und kontinuierlich aufzubauen und erhalten zu können!

Der agile Ansatz ist keine einmalige Anstrengung, sondern ständiges Lernen. Wie jeder Prozess braucht auch der agile Strategieprozess Zeit, Routine sowie Disziplin in der Durchführung. Wir können Ihnen nur empfehlen: Bleiben Sie dran, es lohnt sich!